Skip to toolbar

Raw// Vegan Haselnusscreme

Nussmus gibt es in allen Varianten, ob Erdnuss-, Haselnuss-, Macadamia- oder Mandelmus. Nussmus ist oftmals in Biogeschäften, eins ist jedoch immer gleich, egal ob Bio oder Nicht-Bio: Palmöl.

→Wissenswertes: Palmöl ist nach Rapsöl das meinst benutzte Fett. Es wird im Jahr 2020 geschätzt rund 40 Millionen Tonnen Palmöl konsumiert werden.Was die meisten Konsumenten nicht wissen ist, dass Palmöl (welches fast in jeder Nahrung und auch in viel Kosmetik eine grundlegende Zutat ist) nicht nur unserer Gesundheit schadet, sondern auch ein komplettes ökologisches Desaster ist!

Durch den Anbau der Ölpalme aus dessen Früchte das Palmöl gewonnen wird, werden zahlreiche (vorher unberührte) Regenwälder zum Bespiel in Malaysier oder Indonesien zerstört. Die Zerstörung des Regenwaldes und Torflandes führt unter anderem zum erhöhtem Ausstoß von Treibhausgase. Wegen dem Abholzen werden etliche Lebensräume von vielen einheimischen Spezies zerstört. Dadurch ist die Biodiversität betroffen und Arten wie zum Beispiel der Orang-Utan werden vermindert. Jedes Jahr werden ca. 5.000 dieser Affenart Opfer der Ausbeutung des Palmöls. Vor 10 Jahren wurde geschätzt, dass 98% des indonesischen Regenwaldes, des natürliche Lebensraumes der Orang-Utans, im Jahr 2022 verschwunden sein wird. Dieser Regenwald wird oft verbrannt, um Platz für die Palmölplantagen zu schaffen. Diese für Konsumenten des billigen Fettes gelegten Feuer haben Indonesien zum weltweiten Hauptproduzenten von CO2 gemacht!

 

Und genau deshalb sollte man nichtmal dem BIO Siegel glauben und versuchen auf Produkten mit Palmöl, oftmals auch versteckt als “pflanzliches Fett” zu verzichten. Deshalb habe ich versuche leckere Alternativen zu Nutella oder anderem Nussmus zu entwerfen und kam zu meiner Zuckerfreien  salzigen” ‘NO-palm-oil-TELLA’ Haselnusscreme.

Was ihr für 500ml braucht:

  • 7-8 Medjool Datteln (vom Türken oder Biomarkt)
  • höchstens 110g Haselnüsse (raw)
  • 30g Kakaopulver (100%iges)
  • 200ml Kokosmilch (auch mit andere Milch möglich)
  • 1/2 TL Salz

Alle Zutaten zusammen geben und im Mixer oder mit dem Pürierstab zerkleinern. Bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, könntet ihr etwas Geduld gebrauchen. Meine Variante ist noch etwas “rau”, viele werden es aber etwas cremiger mögen.

Die Creme könnt ihr jetzt ist ein Marmeladeglas oder in eine Tupperbox füllen und bis 3 Wochen in eurem Kühlschrank aufbewahren. Ich empfehle die Haselnusscreme auf dem Brot, auf Desserts oder eingefroren als Eiscreme.    Hier→ Zu einem Bananen Chiapudding mit Zedernkernen.

 

3