Skip to toolbar

Avocado Pancakes

Avocado erhitzen? Ich fand die Vorstellung auch nicht besonders lecker und habe den Gedanken immer vermieden. Aber da ich einmal den Gedanken gehabt habe, dass Avocado Pancakes ja eigentlich so einfach gehen dürften wie Bananen Pancakes und ich zusätzlich nicht nach dem Sprichwort “Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht” lebe- im Gegenteil, habe ich mich einfach an eine Rezeptkreation gewagt. →Und es hat super geschmeckt!

 

Zutaten für die Pancakes: 

  • 2 Avocados (reif)
  • 60-100ml Milch (evtl. vegane Milch)
  • 120g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 1 Prise Muskat
  • 1TL Salz

Zutaten für die Toppings:

  • 1 rote Zwiebel
  • 1 EL Honig
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • Eier (1 pro Portion)
  • Rosmarin

 

  1. Die Avocados in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Mehl, Backpulver und Muskat vermischen. Die Milch zu der Avocado geben und nach und nach das Mehl-Gemisch unterheben. Der Teig soll nicht zu flüssig, aber auch nicht zu fest werden, weshalb ihr schauen müsst wie viel Milch ihr benutzt.
  2. In einer heißen Pfanne mit Fett (Kokosöl oder Sonnenblumenöl) jeweils 1-2EL Pancake-Teig von jeder Seite etwa 2 Minuten braten. Da die Pancakes kein Ei enthalten, haben sie weniger Halt und könnten beim Wenden auseinander fallen, deshalb muss man ganz vorsichtig beim wenden sein. Die Pancakes sollten jetzt beidseitig braun und fester sein und in der Mitte weich.
  3. Die Zwiebel und die Zitrone in Scheiben schneiden und mit Knoblauch, Rosmarin, Fett und dem Honig heiß anbraten, sodass diese karamellisieren. Die Eier pochieren und mit den anderen Toppings auf den Pancakes platzieren. Wenn nötig noch etwas mit Pfeffer und Salz würzen.
3