Skip to toolbar

5. Stopp: Thailand

Die Idee auch Thailand auf meiner Weltreise mitzunehmen, kam relativ kurzfristig. Auch sonst plane ich alles gerne kurzfristig und spontan, um mich im nächsten Moment nicht einschränken zu müssen. Wo ich als nächstes hin möchte, was ich dort sehen möchte und wo ich unterkomme, hängt z.B von dem Wetter vor Ort oder Freunden die ich treffen will ab.

Thailand wie gesagt war eine der sehr kurzfristigen Entscheidungen. Ich bin zuvor bereits drei Mal in Thailand gewesen. Zweimal etwa vor zehn Jahre und das letzte Mal vor zwei Jahren. Da ich jedes Mal (trotz vielem Touristmus) von den Stränden,  dem Unterwasserleben, den Leuten, dem Essen, der Kultur begeistert war und noch nie im Norden Thailands war, plante ich etwa zwei Wochen im Süden und eine Woche im Norden Thailands. Hinzu kam noch das Geschenk meiner Mutter: ein Tauchschein. Da Thailand der beste und günstigste Ort ist(Vorallem für Deutsche), um Tauchen zu lernen, habe ich mir direkt auf Koh Tao einen günstigen 4 Tägigen Tauchkurs gebucht.

Bangkok:

Das letzte Mal das ich in Bangkok war, ist 10 bis 15 Jahre her, weshalb ich größtenteils nur bunt verkleidete Hunde und Säfte in Plastiktüten in Erinnerung hatte. Jetzt sehe ich, dass Bangkok eine große, volle Stadt mit unglaublich vielen Party Touristen ist. Die Khao San Road (früher: die Straße mit den bunten Hunden) ein reinstes Chaos aus kleinen (super guten!) Essens-,Frucht-& Kleidungsständen und jubelnden Touristen mit Chang-Bier Shirts. Trotzdem eine gute Anlaufstelle für etwa zwei Tage, um in Thailand angekommen- solange man weiß: danach wird’s nur noch besser (und günstiger)!

Krabben Spieß
Mango sticky rice

Krabi ist eigentlich der perfekte Ort, um es sich zu trauen: frittierte Insekten essen!! Da ich auf dieser Thailand Reise jedoch nicht in Krabi vorbei gekommen bin, habe ich mich auf die überteuerten Touristenstände auf der Khao San Road eingelassen und dort Skorpion, Heuschrecke, Grille und Kakerlake probiert. (Später habe ich in Bangkok´s China Town auch Made probiert. Alles weniger schlimm, als es sich anhört, denn durch Pfeffer, Salz und Fitteuse hatte alles einen ähnlich uninterrsssnten Geschmack. Das Video wie ich die Insekten probiere siehst du unter dem Bangkok Beitrag.

Empfehlen für eine etwas weniger touristische Erfahrung in Sachen Essen und Fruchtmärkten, kann ich den „Saphan Khao Fruit Market“ und den daneben gelegten Streetfood Markt. In der Nähe findest du auch einen riesigen billig Schnick-Schnack Markt.

Unterkünfte in Bangkok sind, wie ich gelernt habe, sehr unterschiedlich. Einerseits kannst du für 5€ in einem sehr einfachen, fast Home-stay-artigen Hostel unterkommen, andererseits gibt es für 10€ sehr luxuriöse Designerhostels mit wunderbaren Frühstück. Hier kann ich euch das „Once Again Hostel“ sehr ans Herz legen, jeden Tag oder Abend gibt es hier Gratis Touren durch die Stadt, wie zum Beispiel nach China Town.

→Click here to watch my Bangkok Vlog


Koh Samui& Koh Tao

Auf Koh Samui war ich nur für ein paar Tage, nachdem ich dort gelandet bin. Ich war nicht auf der Inselseite mit der Restaurant-und Barpromenade und die andere Seite war auch nicht sonderlich schön oder besonders. Jedoch trotzdem ein Tipp für Unterkünfte: „Casa Luna Hostel“ oder „Samui Backpacker Hotel“.


Koh Tao

Das Taucherparadies schlecht hin. Deutsche, günstige Tauchschulen mit optimalen Equipment und wunderschöne Riffe! Ich habe meinen 4 tägigen Tauchkurs mit „Dive Point“ gemacht, bei denen ich ein privates Zimmer inklusive hatte. Ich kann diese Tauchschule sehr empfehlen, da die Lehrer, die Boote und der Tagesablauf super sind. Vorher bin ich oft geschnorchelt, aber es war noch unendlich mal schöner solange Unterwasser zu bleiben wie man möchte und Unterwasser atmen zu können.. Wir haben viele Fische, Schwärme und Riffe gesehen, eine andere Gruppe hat sogar einen Walhai vor Ort gesehen. (Video-Ausschnitte von meinen Tauchgängen findet ihr unter dem „Chiang Mai“ Post)

Koh Samui auf der Seite der ganzen Tauchschulen ist sehr touristisch und geprägt von leichtem Party Tourismus, da sich die übrig gebliebenen der Full-Moon Party auf Koh Phangan oft auf Koh Tao niedersetzen.

Für 5€/Tag kann man sich aber einen Roller mieten und mit den den schönen Rest der Insel erkunden. Schildkröten und Hai kann man bei gutem Wetter und guter Sicht im Shark Bay entdecken, am Ao Sai Daeng Beach kann man auch super mit Papageienfischen Schnorcheln.


Chiang Mai:

Zu Beginn war Chiang Mai auch nur eine Großstadt, wie Bangkok. Optisch etwas schöner als Bangkok, da die Altstadt von Chiang Mai von dem Rest der Stadt quadratisch durch einem Kanal mit kleinen geschmückten Brücken abgegrenzt wird. Der Verkehr und die Menschenmassen kommen aber sehr der Atmosphäre Bangkok‘s gleich.

Zu spät habe ich leider bemerkt, dass sich nicht nur die Preise stark von Bangkok unterscheiden (eine Kokosnuss in Bangkok= 50-120 Baht, in Chiang Mai= 25-40 Baht), sondern auch die Menschen die dort leben.

Drei Tage vor meiner Abreise habe ich eine Gruppe von Hippies kennengelernt, die mich zu einer Art Meditation auf ein Hochhausdach während der „Bluemoon-Eclipse“ mitgenommen haben. Das kann man sich so vorstellen: 25 Hippies unter einem abnormalen Mond, Kerzenlicht, schläfriger Musik, lautatmend oder rührend singend, auf dem Boden liegend oder durch den Raum schlürfend… Hatte etwas Sekten-artiges, war aber sehr entspannend und eine super Erfahrung! Danach wurde ich zu dem „Healing House“ mitgenommen, eine Art WG-Haus von Festivalgängern und Philosophen. Es wurden bis spät Nachts Geschichten erzählt und tiefe Gespräche geführt.

In Chiang Mai sind viele Backpacker hängen geblieben und arbeiten nun vor Ort, weshalb es öfters zu selbst organisierten Musik-und Kunst Festivals kommt. Da ich all dies noch nicht wusste, bevor ich meinen nächsten Flug buchte, habe ich es leider weder geschafft einen Wochenendsausflug nach Pai zu machen(jeder schwärmt davon!), noch ein Festival zu besuchen. Ich wäre sehr gerne noch viel länger in Chiang Mai geblieben und hätte mich mehr mit den Leuten und ihrem meditativen, liebenden Lebensstil auseinander gesetzt.

Empfehlen kann ich das Muan Hostel mit super Frühstück, das sehr stylische Thunderbird Hostel und das Sunday Backpacker Hostel, in dem du sehr gut in Kontakt mit anderen Backpackern kommen kannst und jeden Tag ein Aktivitäten-Angebot, wie gemeinsames Abendessen oder Besuche von verschiedenen Shows vom Besitzer hast.

Thunderbird Hostel
Muan Hostel
2